Die gewerbliche Tätigkeit

Eine gewerbliche Tätigkeit ist eine selbstständige und nachhaltige Betätigung, die mit Gewinnerzielungsabsicht und Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr ausgeübt wird und keine freiberufliche Tätigkeit ist. Gewerbe sind beispielsweise Handwerks- und Industriebetriebe, Handelsbetriebe, die Tätigkeit als Vermittler oder Gaststättenbetriebe.
  • Selbstständigkeit
    Die Tätigkeit erfolgt auf eigene Rechnung und auf eigene Verantwortung.
  • Nachhaltigkeit
    Die Tätigkeit muss darauf ausgelegt sein, dass diese nicht nur einmal ausgeführt wird.
  • Gewinnerzielungsabsicht
    Die Einnahmen sollen nicht nur die Kosten decken, sondern auch Gewinne erzielen.
  • Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr
    Der Unternehmer nimmt nachhaltig am Leistungs- und Güteraustausch teil.
  • keine freiberufliche Tätigkeit
    Die Einkünfte werden nicht nach §18 EStG berücksichtigt.
Darüber hinaus gibt es noch Gewerbebetriebe kraft Rechtsform. Die AG oder die GmbH zählen aufgrund ihrer Rechtsform als Kapitalgesellschaft als Gewerbebetrieb. Die ausgeübte Tätigkeit ist dabei zweitrangig.
.

Die freiberufliche Tätigkeit

Eine freiberufliche Tätigkeit zeichnet sich dadurch aus, dass sie selbstständig und eigenverantwortlich ausgeübt wird. Zu den freiberuflichen Tätigkeiten gehören die selbstständig ausgeführte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit. Ebenso gilt auch die selbstständige Berufstätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Notare, Patentanwälte, Ingenieure, Architekten, Wirtschaftsprüfer, beratende Volks- und Betriebswirte, Heilpraktiker, Krankengymnasten, Journalisten, Dolmetscher, Übersetzer und ähnliche Berufe. Der Katalog ist nicht vollständig. Bei vergleichbaren Berufen entscheidet das Finanzamt im Einzelfall.
.

Abgrenzung Gewerbetreibender und Freiberufler

Die Abgrenzung ist nicht immer einfach. Das Hauptmerkmal ist die geistig-schöpferische Arbeit. Tätigkeiten, die in den Katalogberufen nicht aufgeführt sind, nicht als den Katalogberufen ähnlich eingestuft sind und auch nicht zur Land- und Forstwirtschaft zählen, sind in der Regel gewerblich.

Probleme mit der Abgrenzung bei „gemischten Tätigkeiten“

Übt ein Selbstständiger gleichzeitig eine freiberufliche und eine gewerbliche Tätigkeit aus, kann dies zu Abgrenzungsschwierigkeiten führen. Eine steuerliche getrennte Behandlung ist möglich, wenn zwischen den Tätigkeiten kein Zusammenhang besteht. Wenn die Trennung nicht möglich ist, also eine Vermischung vorliegt, wird das Finanzamt den Freiberufler einheitlich beurteilen und als Gewerbetreibenden einstuft.

 

Vorteile als Freiberufler

  • keine Gewerbeanmeldung notwendig
  • keine Gewerbesteuer
  • unterliegen nicht der Gewerbeaufsicht
  • keine Eintragung im Handels- oder Unternehmensregister eintragen und nicht zwingend Mitglied bei der Handels- oder Handwerkskammer sein
  • freie Zeiteinteilung und freie Auftragswahl
  • vereinfachte Buchhaltung in Form der Einnahmen-Überschuss-Rechnung
  • mögliche Versicherung über die Künstlersozialkasse
Habt ihr Fragen?
Meldet euch gerne bei mir!
Liebe Grüße