fbpx

Warum ein gutes Mindset für deine Buchhaltung essentiell ist!

Du bist selbstständig und erstellst deine Buchhaltung selbst? Jetzt sage ich dir: „Dein Mindset ist für deine eigene Buchhaltung absolut erforderlich!“ Mindset und Buchhaltung in Zusammenhang zu bringen, wärst du darauf gekommen?

Unsere Denkweise, Haltung und Einstellung zu privaten und beruflichen Aspekten sind geprägt durch Erfahrungswerte aus der Vergangenheit und unserem aktuellen Umfeld. Dabei unterscheiden Fachleute zwischen einem „fixed Mindset“ (einem Selbstbild geprägt von Zurückhaltung und introvertiertem Handeln) und einem „growth Mindset“ (dem extrovertierten Handeln, also einem Selbstbild mit Überzeugung vom eigenen Tun und dem „Chancen-Seher“).

Herausforderungen überwinden

Warum ist ein richtiges Mindset so wichtig?

Die Basis deines Handelns und Tuns, vor allem jedoch die Fähigkeit Entscheidungen zu treffen beruht darauf.

Herausforderungen werden dir in der Selbständigkeit immer wieder begegnen. Was tun?

Herausforderungen meiden, dich nur in gewissen Bereichen weiterentwickeln, potentielle Fehler als Urteil einstufen oder ständig von dem Gefühl des Versagens begleitet werden? Oder ein Selbstbild erarbeiten, sodass du mögliche Fehler als Chance betrachtest daran zu wachsen und dich zu optimieren, überzeugt davon zu sein, alles zu schaffen?

Mit letzterem kannst du Herausforderungen meistern und auch deine Buchhaltung selbst produktiv gestalten, als auch als Chance sehen dein Unternehmen gezielt zu führen und zu kennen.

Wie erreiche ich ein positives – ein „growth Mindset“?

Beginne damit bewusst Entscheidungen zu treffen und damit Verantwortung zu übernehmen. Bereits die Auswahl ob du deine Buchhaltung selbst durchführst oder an ein Steuerbüro abgibst stellt eine wichtige und bewusste Entscheidung dar. 

Finde dein ganz persönliches „Warum“ in dem Großen und Ganzen. Nicht nur, warum du die Selbständigkeit gewagt hast, sondern in diesem Kontext vor allem „Warum erstelle ich die Buchhaltung selbst?“ und noch viel wichtiger „Warum ist die Buchhaltung wichtig für mich und mein Business?“.

Persönliche Ziele und auch die in deinem Business unbedingt visualisieren. Ein Businessplan hilft dir deine beruflichen bzw. unternehmerischen Ziele klar zu definieren und vor Augen zu führen. An dieser Stelle kommt deine Buchhaltung wieder ins Spiel – Auswertungen lesen und zuordnen können. Setze dir klare Ziele, welchen Umsatz du zu welchem Zeitpunkt erreichen möchtest, welche Anschaffungen du planst und was du optimieren möchtest.

Jeder Mensch ist mit der Fähigkeit ausgestattet dazu zu lernen. Nutze sie. Durch Lesen, Workshops, Kurse, Mentoring oder Coaching und Gespräche mit deinem Steuerbüro kannst du Wissen dazu gewinnen und deine Fähigkeiten erweitern, optimieren und daran wachsen.

Perfektion adé.

Um eine Buchhaltung unter Beachtung der GoBD anzufertigen, kratzt jeder Unternehmer am Rande des Perfektionismus. Fehler können finanzielle Belastungen mit sich bringen. Doch eine Buchhaltung nach den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (Kurz: GoBD) kannst du auch mit erprobten Prinzipien und Methoden erstellen. Scheue dich nicht mit komplexeren Themen ein Steuerbüro aufzusuchen und dir Unterstützung zu suchen.

„Es geht nicht, weil… und „Außerdem weiß ich nicht…“ Kommt dir das bekannt vor? Dass du zu Beginn deiner Selbständigkeit nicht in allen Bereichen fit und erfahren sein kannst, ist nachvollziehbar und normal. Versuche Lösungen anstelle von „Ausreden“ zu finden. Eigene dir unbedingt ein Basis-Wissen zu unternehmerischem Handeln und im Bereich der Buchhaltung an. 

Geduld lernen. Gebe Dir Zeit, um dich mit den allgemeinen Abläufen in deiner Buchhaltung und den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Buchhaltung vertraut zu machen. Arbeite an deinem Mindset und dem Wunsch zu Wollen.

Zum Schluss geht es bei der Entwicklung eines Mindsets, dass dich wachsen und sorgsam, als auch ordnungsgemäß die Buchhaltung erstellen lässt auch um dem richtigen Fokus. Fokussiere dich auf dein Tun und dein Business. Mal schauen was die Mitstreiter und Mitbewerber leisten und erarbeiten bzw. anbieten ist völlig in Ordnung. Ebenso wie die Tatsache sich „Vorbilder“ und Gleichgesinnte zu suchen, als auch in den Austausch zu gehen. Doch vergleiche dich und deine Ergebnisse nicht mit denen anderer. Stelle deine Ziele und die Leistungsfähigkeit deines Ergebnisses in den Fokus.

Das richtige Mindset verhilft dir Herausforderungen anzunehmen, zu wachsen und vor allem auch dabei deine Buchhaltung aus dem richtigen Denken heraus zu erstellen und zu einem Erfolg zu bringen.

Auswirkungen des richtigen Mindsets auf deine Buchhaltung

Jetzt hast du einen Überblick über die Arten von Mindset erhalten, kannst anhand der acht aufgeführten Punkte eine Art Selbtcheck durchführen, dein Mindset überdenken oder stabilisieren.

Offen bleibt die Frage, warum Mindset in der Buchhaltung essentiell ist.

Unabhängig davon ob dir die Buchhaltung liegt und Freude bereitet oder nicht, sie ist Teil deines unternehmerischen Handelns und zeigt mit jedem Ergebnis auf, wo du mit deiner Selbständigkeit bzw. deinem Unternehmen stehst.

Eine zu lasche Einstellung oder sogar der Gedanke „Warum muss das bloß sein?“ führt dazu, dass sich Ängste aufbauen können, die Notwendigkeit nicht gesehen und die Ergebnisse der Auswertungen als unwichtig abgetan werden. Die Buchhaltung erhält einen untergeordneten Stellenwert und erhält zu wenig Aufmerksamkeit in deinem Businessalltag.

Nicht selten führt dies zu Niederlagen. Fehler schleichen sich ein und manifestieren sich zu selbst gefällten Urteilen.

Ein Kreislauf entsteht und wird auch für Kunden spürbar. Dein Unternehmen könnte auf Dauer zum Scheitern verurteilt sein.  

Die Buchhaltung als Herausforderung zum Wachstum zu betrachten, als Chance sich mit dem Unternehmen eng zu verbinden, weiter zu identifizieren und frühzeitig aus den Auswertungen Entscheidungen treffen zu können, wird hingegen dazu führen, dass du an Wissen zunimmst, daran Freude finden kannst und dich davon überzeugst in die Offensive gehen zu können, sodass du dein Unternehmen langfristig zum Erfolg führen kannst.

Die eigene Buchhaltung ist eine Visualisierung der Tätigkeiten in und mit deinem Business, welche dir hilft mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen, Veränderungen erfolgsbringend einzusetzen und Prozesse zu entwickeln.

Erkenne in der Buchhaltung deine Chancen und deinen Mehrwert, um richtige und bewusste Entscheidungen zu treffen.

Mindset in der eigenen Buchhaltung ist essentiell um sich auch Neuerungen gegenüber zu öffnen und sich bewusst mit den Ergebnissen des unternehmerischen Handelns auseinanderzusetzen und erfolgreich aufzustellen.

Du siehtst also, dass ein gutes Mindset unabdingbar ist. Nur wenn du dich dem Thema „Buchhaltung“ und „Steuern“ nicht verschließt wirst du eine gute Beziehung zu deinem Papierkram aufbauen. Und nicht jedes Mal Schweißflecken auf der Stirn zu haben, sobald du nur das Wort „Buchhaltung“ hörst.

Ab jetzt also nur noch mit Freude an den Papierkram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Starte kostenlos mit meinem Freebie

Abonnniere meinen Newsletter und du erhältst den großen und umfangreichen Steuer-Guide.

Hol dir den kostenlosen Guide und verschaffe dir den ersten Überblick über die Themen Steuern & Buchhaltung.